Begleitbuch zur Ausstellung

Jeanette Toussaint

Frauen! Fordert das Wahlrecht!

Internationale Vorkämpferinnen & Politikerinnen in Potsdam und Brandenburg 1791 bis 1933

Der Kampf um das Frauenwahlrecht beginnt während der Französischen Revolution und er wird international geführt. In Deutschland erreichen die Frauen im November 1918 ihr Ziel. Nun müssen sich die Parlamente neu aufstellen. Schon zwei Monate später sollen die ersten Wahlen stattfinden. Die Parteien suchen nach Kandidatinnen, auch um die mehr als 17 Millionen neuen Stimmen für sich zu gewinnen. Plakate richten sich an die Frau als Mutter oder Staatsbürgerin. Und schließlich ist es soweit: Am 19. Februar 1919 hält die Sozialdemokratin Marie Juchacz als erste weibliche Abgeordnete der Weimarer Nationalversammlung eine Rede.

Wer waren die Vorkämpferinnen für diese Form der politischen Mitbestimmung, die uns heute so selbstverständlich erscheint? Wie nahmen Frauen in Potsdam und der Provinz Brandenburg ihr neues Recht wahr? Und wer waren die ersten Politikerinnen der Stadt? Dies und mehr erfahren Sie in diesem 55 Seiten umfassenden Buch. Sie können das Buch gegen Versandkosten beim Autonomen Frauenzentrum Potsdam bestellen: post@frauenzentrum-potsdam.de oder telefonisch unter 0331 901313.

Print Friendly, PDF & Email