Veranstaltung „Geschlechtergerechte(re)s Potsdam – (Wie) geht das?“

Das Frauenwahllokal und die Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt der Landeshauptstadt Potsdam Martina Trauth laden gemeinsam in den Plenarsaal ins Stadthaus ein.

„Potsdam ist eine Stadt der Vielfalt, Chancengleichheit und Toleranz für alle Menschen, unabhängig von Lebensentwurf, Alter, Geschlecht, Behinderung, Herkunft, Kultur, Glaube, sexueller Orientierung und Einkommen. In Potsdam gehört jede und jeder dazu. Die Vielfalt ihrer Einwohnerschaft bereichert die Stadt und macht sie bunt und lebendig. Diskriminierung und Ausgrenzung haben in Potsdam keinen Platz.“

Dieser Auszug aus dem Leitbild der Landeshauptstadt Potsdam formuliert einen hehren Anspruch. Wird dieser eingelöst? Die Veranstaltung „Geschlechtergerechte(re)s Potsdam“ will diese Frage insbesondere mit einem Fokus auf die Chancengleichheit für die Potsdamer Frauen diskutieren und Ideen entwickeln, wie Potsdam geschlechtergerecht(er) werden könnte. Wie können die vielfältigen Lebenslagen und Bedarfe von Frauen in der Potsdamer Politik und Verwaltung besser wahrgenommen und berücksichtigt werden?

27. September 2019 | 17 Uhr | Plenarsaal im Rathaus Potsdam | Friedrich-Ebert-Straße 79/81 | 14469 Potsdam

Hier geht es zur Anmeldung

Frauenwahllokal in der Stadt für eine Nacht am 31. August 2019

Bis Ende Mai waren wir mit unserer Ausstellung über den langen Kampf ums Frauenstimmrecht in Europa und die ersten Politikerinnen der Stadt zu Gast im Potsdamer Eiscafé „Evas Sünde“. Nun präsentieren wir uns auf der Stadt für eine Nacht mit Highlights aus der Ausstellung und neuen Ideen. Kommen Sie vorbei! Folgen Sie dem Weg der ersten weiblichen Stadtverordneten, lernen Sie Hedwig Dohm und Olympe de Gouges kennen. Spielen Sie mit uns das Suffragetten-Befreiungsspiel, nehmen Sie teil an einem Quiz zu frauenpolitischen Fragen. Bei uns können Sie einen Wahlwerbefilm von 1918 sehen, eine flammende Rede der Reichstagsabgeordneten Marie Juchacz hören und sich mit der bekannten Suffragette Emmeline Pankhurst fotografieren lassen. Werden Sie kreativ und spinnen Sie mit uns Visionen für eine geschlechtergerechte Gesellschaft!

Begleitbuch zur Ausstellung

Jeanette Toussaint

Frauen! Fordert das Wahlrecht!

Internationale Vorkämpferinnen & Politikerinnen in Potsdam und Brandenburg 1791 bis 1933

Der Kampf um das Frauenwahlrecht beginnt während der Französischen Revolution und er wird international geführt. In Deutschland erreichen die Frauen im November 1918 ihr Ziel. Nun müssen sich die Parlamente neu aufstellen. Schon zwei Monate später sollen die ersten Wahlen stattfinden. Die Parteien suchen nach Kandidatinnen, auch um die mehr als 17 Millionen neuen Stimmen für sich zu gewinnen. Plakate richten sich an die Frau als Mutteroder Staatsbürgerin. Und schließlich ist es soweit: Am 19. Februar 1919 hält die Sozialdemokratin Marie Juchacz als erste weibliche Abgeordnete der Weimarer Nationalversammlung eine Rede.

„Begleitbuch zur Ausstellung“ weiterlesen

Mitmach-Tag für Kinder und Jugendliche mit dem Kinder- und Jugendbüro Potsdam

Eis essend und lachend sitzen die Schülerinnen an diesem Freitagnachmittag vor dem Eiscafé „Evas Sünde“ in der Potsdamer Innenstadt. Doch etwas ist anders als sonst, denn Maja, Emilia und Marsia haben ein weißes Band mit orangefarbigen Aufdruck am Handgelenk. „Mitmach-Tag für Kinder und Jugendliche mit dem Kinder- und Jugendbüro Potsdam“ weiterlesen