Edit-a-thon Potsdam – 100 Jahre Frauenwahlrecht

Die Wikipedia ist die größte Online-Enzyklopädie der Welt. Ihr Inhalt entscheidet maßgeblich darüber, welche Themen und Personen im Internet sichtbar sind. Aber auch in der Wikipedia gibt es einen niedrigen Frauenanteil: Nur ca. 12 Prozent der Artikel werden von Autorinnen geschrieben. Das spiegelt sich durchaus auch in den Artikeln und Themen der Wikipedia wieder. Wir wollen das ändern! Daher starten wir am 19. Januar 2019 einen Edit-a-thon zu „100 Jahre Frauenwahlrecht“ zusammen mit Wikipedia Deutschland. Zu allen Infos und zur Anmeldung gehts hier:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Potsdam/Hundert_Jahre_Frauenwahlrecht

Ein Edit-a-thon ist eine Veranstaltung, bei der Autor*innen von Online-Plattformen wie Wikipedia, OpenStreetMap oder lokalen Wikis Artikel bearbeiten und/oder verbessern. Edit-a-thons stehen zumeist unter einem Thema und beinhalten in der Regel auch Einführungen in die Bearbeitung von Inhalten für neue Nutzer*innen. Die Veranstaltung beginnt am 19. Januar um 10 Uhr mit einem Spaziergang zu frauenpolitischen Orten in Potsdam und einer „Führung“ durch die Ausstellung des Frauenwahllokals. Um 12 Uhr startet der Edit-a-thon.

Ihr habt die Wahl!

Lieder sagen – wie Bilder – manchmal mehr als tausend Worte. So war es auch während der politisch-literarischen Revue, die am 3. Adventssonntag im Filmmuseum stattfand. Fünf Schauspielstudentinnen der Filmuniversität Babelsberg sangen aus vollem Herzen und mit jeder Menge Esprit Chansons der 1920er Jahre und spiegelten so u. a. das Frauenbild der Weimarer Republik kongenial wieder. „Ihr habt die Wahl!“ weiterlesen

Wie kamen die Frauen ins Wahllokal?

Der Schnaps floss in Strömen und die eine oder andere Tracht Prügel wurde ebenfalls freigiebig verabreicht. So jedenfalls beschrieb die Hamburger Historikerin Hedwig Richter die Wahltage in den USA des 19. Jahrhunderts. Aber auch in Europa herrschten bis Anfang des 20. Jahrhunderts ähnlich raue männliche Wahlsitten. Und schummrige alkoholgeschwängerte (Wahl-)Lokale waren für Frauen eine No-go-Area. „Wie kamen die Frauen ins Wahllokal?“ weiterlesen

Frauenwahllokal: Evas Sünde?!

Raus mit’n Männern aus’m Reichstag!/…/Wir machen draus ein Frauenhaus./ Das sang Claire Waldoff, die Chansonette mit der berühmten Berliner Schnauze, selbstbewusst und kämpferisch im Jahr 1926. Da war das Frauenwahlrecht gerade mal acht Jahre beziehungsweise zwei Wahlperioden alt und die Weimarer Republik in ihrer dritten Phase und den sogenannten „Goldenen Zwanzigern“ angelangt. „Frauenwahllokal: Evas Sünde?!“ weiterlesen